Allison Crowe ist in Deutschland eine von den weniger bekannten Künstlerinnen. Das mag wohl daran liegen das sie ihre eigenen Songs unter der Creativ-Commons-License veröffentlicht, und ihre Songs nicht im Radio gespielt werden.
Ihre Bekanntheit in Deutschland hat sie mit ihren Interpretationen von Songs der Beatles und Leonard Cohen erreicht.
Weitere musikalische Einflüsse stammen weit gestreut von Led Zeppelin, Beethoven, Elton John, Bob Marley, Edit Piaf und vielen Anderen.

Wer zum Beispiel die Neuverfilmung des Regisseurs Zack Snyder  „Man of Steel“ hier im Kino gesehen hat, konnte eine kleine Hörprobe ihrer Stimme bekommen.
Leider war die Scene viel zu kurz um bei den Kinobesuchern musikalisches Interesse zu erwecken.
Daher empfehle ich das Energiebündel einmal Live zu erleben. Sie lässt ihren Zuhörern kaum eine Pause und reißt sie mit ihrer Begeisterung mit.
Mit ihrer Stimme kann sie es mit allen bekannten Größen der aktuellen Musikszene aufnehmen.
Allison Crowe – live-in-the-studio

Wer Zeit hat sollte zu einem ihre Konzerte gehen. Wer nicht geht, verpasst was! Garantiert!
http://www.allisoncrowe.com/tour.html