Ist das eine Meldung wert? Unter normalen Umständen nicht, aber das Bier das nun unter dem Namen „F Word“ vertrieben wird hat eine besondere Geschichte. Jeff Britton soll in seinem Lokal Exit 6 ein Bier unter dem Namen „Frappicino“ verkauft haben. Starbucks vertreibt weltweit ein Getränk mit ähnlichem, allerdings unter dem geschützten Namen „Frappuccino“.
Das Bier muss wohl sehr lecker gewesen sein.
Es folgte eine Kneipenempfehlung, über die die Anwälte von Starbucks im Internet stolperten und auf den Plan rief.
Die schickten ein förmliches Schreiben nach Cottleville. „Der Name ‚Frappicino‘ unterscheidet sich von der geschützten Marke ‚Frappuccino‘ nur durch einen Buchstaben und ist phonetisch identisch“, heißt es in dem Brief, den die Huffington Post online stellte.

Die Argumentation der Starbucksanwälte: „Der ähnliche Name im Zusammenhang mit Bier stiftet Verwirrung und Missverständnis und könnte Verbraucher täuschen. Sie könnten fälschlicherweise annehmen, dass Exit 6 oder das Getränk mit dem Unternehmen Starbucks zusammenhängen – was sie nicht tun“. Verbunden ist diese Feststellung mit der Forderung an Britton, „Frappuccino“-ähnliche Namen künftig nicht mehr zu verwenden.

Die formale Antwort von Britton : „Dies ist eine Antwort auf Ihr Schreiben im Zusammenhang mit dem Namen ‚Frappuccino‘ (um weitere Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden, folgend als ‚F-Wort‘ bezeichnet). Wir hätten nie gedacht, dass unsere Bier trinkende Kundschaft in Erwägung ziehen könnte, dass das alkoholische Getränk aus unserem Zapfhahn ein Kaffee von den vielen, vielen, vielen Starbucks-Läden in der Nähe wäre. Angesichts der Tatsache, dass sich an jeder Ecke in jedem Viertel in jeder Stadt ein Starbucks befindet, könnten manche Menschen aber vielleicht wirklich glauben, sie bekämen ihren Starbucks-Kaffee auch in einer lokalen Bar. Unser Fehler.“

Der Biername wurde flugs von der Getränkeliste gestrichen und wird nun unter „F Word“ weitervertrieben.
Dank der Starbucksanwälte und der Nachricht der Huffingten Post dürfte das Bier wohl nun reissenden Absatz finden.

Quellen:
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/rechtsstreit-mit-kneipenbesitzer-s…
http://www.heise.de/tp/artikel/40/40723/