Beispiel YouTube: YouTube sperrt Musikvideos die evtl. Musik enthält an der die GEMA Rechte besitzt. Darum sehen wir in vielen Fällen eine Einblendung mit dem Hinweis:

Pech gehabt, denn du benutzt vermutlich keinen ausländischen Proxy.
Nun hat YouTube Filter eingebaut die mal mehr oder weniger funktionieren.
Wenn mal etwas durchrutscht und doch veröffentlicht wird, war es laut GEMA der Rechteinhaber der da die Sperrung veranlasst hat.

Wirklich?
War es ein vl. übereifriger Mitarbeiter der GEMA?
Oder war es ein Witzbold, der sich als Rechteinhaber ausgegeben hat?
So berichtete Bild in den letzten Tagen: die GEMA sperre Videos aus der Ukraine. Nun ist die GEMA sauer und leitet rechtliche Schritte gegen die Bild ein. Die GEMA fühlt sich an der Situation, vermutlich wie immer, unschuldig.

Aber wer ist nun schuldig? Wir vermuten mal.
Es könnte der Rechteinhaber sein.
Es könnte ein übereifriger Mitarbeiter der GEMA sein.
Es handelt sich um einen Witzbold.
Der Filter von YouTube hat vermutlich zugeschlagen.
Oder hat ein Vermuter was vermutet?
Also sind alle schuldig im Sinne der Vermutung.

Und da ist noch die Vermutung der GEMA, die vermutet, alles was mit Musik zu tun hat gehört der GEMA.
Ich vergleiche das Beispiel der Gemavermutung mal mit einem öffentlichen Parkplatz.
Und wenn ich überlege kommt der Vergleich sogar weitestgehend hin.

Beispiel 1: Ich bin Kneipenwirt und zahle brav meine Gemapauschale. Ich habe eine Playlist und eine gewisse Auswahl an Musk für meine Gäste. Das vergleiche ich mal mit einem Anwohnerparkplatz. Ich bezahle eine monatliche Gebühr/Pauschale für ein Recht mein Auto zu parken.

Beispiel 2: Ich bin Kneipenwirt und habe eine Coverband für einen Abend in meiner Gaststätte. Ich bezahle für die Band an dem Abend die Gemagebühren für die Coverband. So weit ist das ja auch alles O.K. Das kann man dem Beispiel eines Parkautomaten vergleichen. Ich möchte auf einem öffentlichen und gebührenpflichtigen Parkplatz parken und bezahle dafür halt eine Gebühr.
Bis dorthin ist ja auch alles so weit korrekt und nachvollziehbar.

Die Gemaversion ist etwas abstrus.
Das betrifft Bands die eigene Songs spielen und nicht in der GEMA sind
Ich muss im Voraus melden das ich mein Auto auf einem nicht gebührenpflichtigem Parkplatz parken möchte. Dann darf ich erst dort parken. So, nun ist die Politesse aber der Meinung, das dort ein Schild gewesen sei, und das der Parkplatz gebührenpflichtig wäre, obwohl er definitiv Entgeldfrei ist. Das bedeutet ich muss den Nachweis erbringen, das die Politesse Unrecht hat und der Parkplatz sogar im Privatbesitz ist.

Nun vermute ich mal das die GEMA mit der Vermutung Geld kassiert was ihr nicht zusteht. Was aber deutschen Gerichten vermutlich egal zu sein scheint.
Denn die GEMA darf vermuten was sie will.
Guckst du hier

Noch!

Aber vermutlich geht bei der GEMA bald das Licht aus.
Besonders bei der Pressestelle scheint es schon dunkel zu sein.
Auf mögliche Fragen wird vermutlich mit vorformulierten Textbausteinen geantwortet.
Auf Frage XY drücke Knopf C und wenn die Frage zu kompliziert ist nutze den Button für die Zufallsfunktion. Sollte kein entsprechender Knopf vorkanden sein, spreche irgendeinen anderen Mitarbeiter auf einen neuen Knopf an. Er könnte vermutlich einen besitzen.
Wenn nicht kannst du ja was vermuten.
Da die GEMA die Rechte an der Vermutung besitzt, kommt sie vermutlich mit allen Vermutungen durch.

Noch!

Bald geht die 3CS an den Start und vermutlich ist ist das Vermuten der GEMA bald das vermutliche Ende der GEMA-Vermutung.
Ob es bei der GEMA dann ganz dunkel wird ist eine Vermutung.

Was die GEMA braucht ist eine Erleuchtung.
Aber vermutlich findet sie den Knopf für das Erleuchten nicht.

Der Letzte macht das Licht aus.