grenzentötenEine unbekannte Person stemmte am vergangenen Dienstag am Berliner Oranienplatz ein paar Gehwegplatten auf und errichtete ein symbolisches Grab mit der Aufschrift „Borders Kill“
Einen Tag später folgte ein weiteres Grab und das nächste wurde in Manheim entdeckt.
Mittlerweile gibt es diese Gedenkstätten in Österreich, Schweden, Belgien, Deutschland, der Niederlande und der Schweiz und es kommen ständig weitere dazu.
http://unknownrefugees.tumblr.com/
Inspiriert von den Aktionen des Zentrums für politische Schönheit, verbreitete sich die Idee.
Diese Art von zivilem Ungehorsam bringt uns den Tod von tausenden Flüchtlingen nahe.

Grenzen töten.
Das Beispiel hatten wir in D-land auch.

tumblr_nqabopXaAC1uym55ho1_540http://blog.campact.de/2015/05/bei-diesem-anblick-bleibt-einem-das-herz-stehen/

 

Update: Die Toten werden sichtbar