Merkwürdige Gewinnbenachrichtigungen

Heute mal in privater Sache.
Ich habe meinen Spass daran!

Die Firma Schöner Leben mit Euroshopping S.A.R.L. scheint sehr merkwürdige Umgangsformen mit ihren Kunden zu betreiben. Die Warenpalette macht den Eindruck als sei das Produktsortiment gezielt auf alte Leute zugeschnitten.
Ebenso ist ein Gewinnspiel im Angebot, das den Kunden 10 000€ verspricht.
Auf dem Bild mit dem Scheck sind sogar 10 700€ aufgedruckt. Da macht sich doch bei mir Unverständnis breit und mich sehr nachdenklich.

Meine Mutter hat vor Weihnachten bei der Firma Waren bestellt und hat dabei sehr merkwürdige Erfahrungen gesammelt.
Zum Einen waren die Waren fehlerhaft zusammengestellt.
Zum Anderen sendet die Firma nun seltsame Gewinnspielbenachrichtigungen an meine Mutter.
Und die Teilnahmebedingungen sind noch seltsamer formuliert. Dort soll man sogar in der 1. Klasse irgendwo hin gefahren werden.

Juchee, ne unerwartete Shoppingtour vielleicht?
Das hat sich aber in der Gewinnbenachrichtigung anders gelesen.

Auf dem scheck stehen aber 10 700€. Komisch!

Jetzt aber bitte! Einigt euch mit euren Gedanken. Da liest man sich ja völlig schwindelig.

Das Gewinnspiel ist zudem an eine Bestellung gekoppelt.
Das ist doch unzulässig!
„Die Koppelung einer Gewinnbenachrichtigung an Warenabsatz ist ein unlauterer Tatbestand i.S. des § 3 UWG i.V.m. Zif 17 der Anlage zum UWG. Das Verhalten der Firma ist daher unzulässig.“
Link

Zudem ist nach einer Entscheidung des Landgerichts Koblenz der durch eine Gewinnbenachrichtigung beeinflusste Vertragsabschluss ein Haustürgeschäft, bei dem dem Verbraucher das gesetzliche Widerrufsrecht zusteht, LG Koblenz, 02.10.2007, Az: 6 S 19/07.
Link

Nun wurden sogar Waren am 19.02. 2012 versendet die am 19.02. 2012 von niemandem bestellt wurden und seltsamerweise am 20.02. 2014 mit DHL ausgeliefertert wurden.
Wer hat diese Waren bestellt?

Eine Bestellung aus dem Jenseits? Unmöglich. Meine Mutter lebt noch und kann sich genau daran erinnern das sie keine Waren bestellt hat und schon mehrere Beschwerdebriefe an die Firma Schöner Leben mit Euroshopping S.A.R.L. gesendet hat in denen, sie ihre schlechten Erfahrungen mitteilte, mit der Absicht, dort nichts mehr zu bestellen. Leider wurde das Paket von einer Nachbarin angenommen und schon geöffnet.
Aber das ja gar nicht so schlimm, denn man kann es ja zurückschicken.
Den Retourenschein scheinen die glatt vergessen zu haben.
Den gibt es doch bei jedem Klekkerversand. Sogar bei Amazon!

Aber die 6.99€ sind den Spass wert.
Denn die Firma Schöner Leben mit Euroshopping S.A.R.L. muss es so behandeln als ob die Ware zurückgesandt worden ist.
http://dejure.org/gesetze/BGB/162.html
Im Ergebnis ist damit eine Zahlungspflicht entweder nie entstanden oder wirksam durch Widerruf beseitigt. In beiden Fällen braucht daher keine Zahlung geleistet zu werden.

Nun liegt das Paket seit heute bei der Post und kann mit Sicherheit nicht zugestellt werden. Ich frage mich allen Ernstes warum die Firma Schöner Leben mit Euroshopping S.A.R.L. keine vollständige Rücksendeadresse angegeben hat.
Ist das in der Absicht geschehen, so das die Waren dann aus Verlegenheit bezahlt werden? Oder war es reine Vergesslichkeit? Wer weiss es?
Manche Gedankengänge sind nicht nachzuvollziehen weil sie unvollständig sind.
Wer hat sich denn da keine Gedanken gemacht?

Mit Sicherheit wird demnächst ein Inkassobüro von der Firma Schöner Leben mit Euroshopping S.A.R.L. für die Zahlung von lächerlichen 16 Ocken + Porto beauftragt.
Welches Inkassobüro mag es wohl sein, das die Postquittung für das Paket bekommt?
Die Frage ist, schicken die ebenfalls weiterhin Post die unverlangt und unnötig versendet wird?
Evtl. mehrfach? Oder gar dauernd?
Das kostet doch nur Geld.
Ist doch egal. Die Ware verstaubt auf dem Postweg. Die Firma macht Verlust.
Den Verantwortlichen scheint jeder Geschäftssinn abhanden gekommen zu sein.
Sie können das Geld noch nicht mal einklagen. Die betreffenden Gesetzestexte sind oben als Link abrufbar.

Ach, falls ein Anwalt sich um Löschung des Artikels bemüht, kann ich ihn beunruhigen.
Dieser Artikel wird nicht gelöscht.

Die Gründe:
1. Es sind keine unwahren Behauptungen aufgestellt worden.
2. Es ist niemand beleidigt worden.
3. Die Personen auf den Fotos sind mit Zecken unkenntlich gemacht worden weil ich gerade keine schwarzen Balken zur Hand hatte.
4. Die Namen sind unkenntlich gemacht worden, bis auf den Nachnamen meiner Mutter.
5. Gruppenaufnahmen als Auftragsarbeit stehen nicht unter Urheberschutz. Der Fotograf ist nicht zu ermitteln. Zudem handelt es sich um eine Fotomontage die keinen künstlerischen Wert besitzt.
Zusätzlich sind die Zecken gross genug ausgefallen um als ein Balken angesehen zu werden der das Bild durchzieht.
Zudem wird eine Klage wegen eines evtl. Verstosses gegen das Urheberschutzgesetzes ein sehr negatives Bild auf die Firma in der Öffentlichkeit haben.
Selbst wenn ich das Bild löschen müsste, lasse ich mir eine weitaus nettere Methode durch den Kopf gehen.
Denn die Suchfunktion von google wirft kein gutes Licht auf die Firma.
Will jemand wirklich damit in Verbindung gebracht werden?

Sollten hier Kommentare eingetragen werden, von denen ich mich ausdrücklich distanziere, und sollten hier Meinungen geäussert werden die nicht meiner Meinung entsprechen, lasse ich hier der Meinungsfreiheit freien Lauf, sofern keine beleidigenden Postings dabei sind.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*