US-Geheimdienstler bleibt anscheinend weiterhin in Deutschland.


Seit unsere Bundeskanzlerin mit dem Finger gedroht hatte und dem US-Diplomaten die Ausreise nahegelegte gibt es noch keine Informationen darüber ob sich der Geheimdienstkoordinator noch in Deutschland befindet, oder das Land verlassen hat.
Ein Verfahren nach dem Wiener Übereinkommen gibt es nicht. Der Mann wurde daher auch nicht zur unerwünschten Person erklärt. So ein Verfahren wurde natürlich aus Rücksicht vor den Vereinigten Staaten nicht eingeleitet.

Das sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen. Bitte verlassen sie unverzüglich die Bundesrepublik.
Es kann genau so gut heißen: Kochen sie mal bitte einen Kaffee für uns.

Super, da trägt man eine Bitte vor und nichts passiert. Unterdessen schlägt man sich in Washington vor Lachen auf die Schenkel. Einige nicht ganz so klar informierte Kongressabgeordnete sind empört und spielen brav die Rolle die ihnen von Natur aus gegeben ist. Und die deutschen Medien sind völlig aus dem Häusschen, weil die Merkel gegenüber der US-Regierung so etwas wie Profil gezeigt hat.
Doch am Montag jedoch war der Mensch offenbar immer noch da, und damit ist die Blamage für die Bundesregierung unausweichlich.
Der Start ins Wochenende lieferte bislang auch keine neuen Informationen.
Kanzlerin Angela Merkel und ihren Ministern bleiben nun nur zwei Möglichkeiten: Hoffen, dass der US-Heini doch noch das Land verlässt. Oder die Einleitung eines Verfahrens nach dem Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen. Damit könnte der Geheimdiplomat zur Persona non grata erklärt werden und müsste Deutschland innerhalb einer gesetzten Frist verlassen.
Sind die Medien nun eingeschlafen? Ne, das Rätselraten um den Abschuss der Passagiermaschine der Malaysia Airlines hat den Verdrängungsmechanismus iniziiert. Seht ihr? Geht doch.
Zumindest bei den sog. Leitmedien.
Dabei will ich doch nur wissen ob der Typ immer noch den Kaffeefilter sucht, oder vorher noch die Kaffeemaschine reparieren muss. Oder einfach gesagt keinen Bock hat auf die Bitte einzugehen. Mittlerweile ist die ganze Sache ziemlich lächerlich.
Aber Hallo, das zeigt uns doch das unser politisches Unterhaltungsensemble auf einem sagenhaft niedrigem Level funktioniert und die Medien zum Mitspielen aufgefordert sind.
Ehemalige Vorzeigemedien mutieren nun seid Jahren zu Durschnittsinformationsquellen und DPA-Abschreibern, denen mal wieder der Spiegel vor die Augen gehalten werden muss. (Hey, Copy and paste ist ja so einfach und spart auch noch Geld)
Und endlich zeigt sich, das die Einführung des Privatfernsehens erste Früchte trägt. Die Deutschen versinken im süßen Brei.

Nun wird mir auch klar warum man auf der Suche nach extraterristischen Lebensformen ist. Evtl. gibt es ja weit draußen im All intelligentes Leben.
Hier auf der Erde ist man wohl leider nicht fündig geworden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*