Wir bilden Ihre Meinung

Nun ist wohl das ehemalige Nachrichtenmagazin endgültig aus der Journalismus-Ära verschwunden. Wir können nun getrost unsere Abos kündigen und in aller Gemütsruhe am Kiosk vorbeigehen. Es sei, man möchte eine Tüte gemischte Bonbons.
Noch im April sprachen sich etwa in einer Allensbach-Umfrage nur 28 Prozent der Ostdeutschen und 46 Prozent der Westdeutschen für Sanktionen gegen Russland aus. Nun sollen angeblich 52 Prozent für einen Handelskrieg gegen einen der wichtigsten Partner Deutschlands eintreten.
Nun überraschte der Spiegel-Online in seiner Letzen Ausgabe am Sonntag seine Leser, weil bisher alle Umfragen zu Boykotts und Kriegen mit deutscher Beteiligung stets eine Mehrheit gegen eine außenpolitische Konfrontation zeigten.
Noch im April sprachen sich etwa in einer Allensbach-Umfrage nur 28 Prozent der Ostdeutschen und 46 Prozent der Westdeutschen für Sanktionen gegen Russland aus.

Nun sollen angeblich 52 Prozent für einen Handelskrieg gegen einen der wichtigsten Partner Deutschlands eintreten. Manipulierte der Spiegel mit einer durch TNS-Infratest gestellten Frage (Einer Suggestivfrage?) das Ergebniss der Umfrage?
„Sollen nach dem Abschuss des malaysischen Flugs MH17 die Strafmaßnahmen gegen Russland verschärft werden?“

Ich würde Putin auch lieber irgendwo anders sehen als das was er ist, ein Politpolterer. Aber das ist eine Vorverurteilung ohne jeden Beweis.
Nachdem das auch einige Foristen auf Spiegel-Online kritisch bemängelten und es über 330 Tweets und es 4000 Facebook-Empfehlungen gab, zeigte der Spiegel wie gut und lässig er mit Kritik umgehen kann.
Der Spiegel schloss das Forum.

Viele Foristen posteten überwiegend ihre Verwunderung und fragten nach Details zur Umfrage. Darauf hin wurde es dem Spiegel zu warm und verschob das Ganze ins Forum Politik. Dort sind die Posts immerhin noch sichtbar.
http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=132833

Bewegt sich das Blatt langsam in Richtung Bild-Zeitungsniveau? Oder kann ich da schon eine schleichende Tendenz vermuten das der Spiegel zu einem Zentralorgan unserer Bundesregierung mutiert?

Nun steht der Spiegel mit journalistischen Fehltritten nicht alleine da. Auch das ZDF steht in der Kritik manipulative Berichterstattung zu betreiben.
Überaus deutliche Kritik an der manipulativen und falschen Berichterstattung des ZDF übte gestern selbst ein ehemaliges Direktoriumsmitglied des Zentralrates der Juden im ZDF-Mittagsmagazin.

Prof. Rolf Verleger sagte: “… Gaza ist ein zu verurteilendes Massaker… Ich finde es einen doppelten Standard, was unsere Politiker und unsere Medien, einschließlich meistens das ZDF, gegenüber Israel anlegen. Das ist einfach ungeheuerlich, was in Gaza passiert, diese hunderte von Toten, und unsere Politiker reden davon, das sei das legitime Verteidigungsrecht Israels. Das kann doch wohl nicht wahr sein…”

Ich denke, wir sollten etwas wachsamer sein.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*